Küstriner Straßenbahn


in Küstrin gab es zunächst eine Pferdebahn (1000mm) und bis 1945 elektrischen Betrieb (550V) - 1934 6,65km


Datum:  Bahn:  was:   
DatumWas
10.03.1903Eröffnung der Pferdebahn
1913Küstrin erhält einen Anschluß an die Mittelspannungszentrale der Märkischen Elektrizitätswerke
Sommer.1921parallel zur Pferdebahn fahren Omnibusse
1923Einstellung der Pferdebahn - bedingt durch Inflation - Stilllegung
Ende.1924Beginn der Bauarbeiten zur elektrischen Bahn
30.04.1925Oberleitung wird unter Spannung gesetzt
16.05.1925Eröffnung der elektrischen Straßenbahn
1926Planung einer Verlängerung in die Lange Vorstadt (Richtung Westen - Kietz)
15.03.1928Unfall am Berliner Tor (Zusammenstroß mit PKW)
23.11.193120min Takt (statt 10min) auf der Hauptstrecke
01.04.1932Befreiung von der Zahlung der Verkehrssteuer durch das Landesfinanzamt Brandenburg
04.06.1932700 Jahrfeier der Stadt Küstrin (Festwoche)
26.07.1932Streckenumverlegung in der Altstadt in Betrieb genommen
09.1933Beginn der Bauarbeiten zur Verlängerung Richtung lange Vorstadt
12.02.1934Warthestrombrücke fertig - Erweiterung der Straßenbahn
30.11.1937letzte Straßenbah fährt über die Oder - nun Busbetrieb
01.12.1937Bus statt Bahn über die Oder nach Osten
14.01.1939Unfall Straßenbahnwagen Nr.4 bleibt wegen Stromausfall auf dem Bahnübergang stehen und wird vom Zug der Strecke Stettin Breslau erfasst
1940Beiwagen werden nach Lodz abgegeben
1943Erwerb eines gebrauchten zweiachsigen Triebwagens aus Celle
20.04.1944Unfall mit der Kleinbahn Küstrin Hammer (Triebwagen Nr.1) 2 Tote 15 Verletzte
25.01.1945Stilllegung der elektrischen Straßenbahn (Küstrin wird zur Festung erklärt)